Bundestag beschließt Lieferkettengesetz: „Noch nicht am Ziel, aber endlich am Start“

Pressemitteilung der Initiative Lieferkettengesetz. Berlin, 11. Juni 2021. Der Bundestag hat in seiner heutigen Sitzung das Lieferkettengesetz verabschiedet. Johanna Kusch, Koordinatorin des zivilgesellschaftlichen Bündnisses „Initiative Lieferkettengesetz“, kommentiert: „Im Kampf gegen Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung in den Lieferketten sind wir noch lange nicht am Ziel, aber seit heute endlich am Start: Erstmalig

Sterbehilfe – legal oder nicht?

Wird die assistierte Sterbehilfe straffrei bleiben? Wie ist die Rechtslage nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, das das Verbot der gewerbsmäßigen Sterbehilfe (§ 217 StGB) für verfassungswidrig erklärt hat? Diesen und anderen Fragen ging die gemeinnützige Gesellschaft cum ratione aus Paderborn am vergangenen Donnerstagabend in einer Online-Diskussionsveranstaltung nach. „Das Bundesverfassungsgericht hat

Online-Veranstaltung: Sterbehilfe – Legal oder nicht?

Die Übertragung findet mittels Microsoft Teams statt.Ein Download der Software ist für die Teilnahme nicht nötig.Nähere Informationen zur eingesetzten Technik hierzu finden Sie hier Jetzt Starten Veranstaltungsinformationen Im Februar 2020 hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass das Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe in Deutschland gegen das Grundgesetz verstößt. Über ein Jahr nach dem

Veränderung beginnt bei Dir, OTTO

Unterschreibe das neue verbindliche Sicherheitsabkommen! Am 15. Mai 2013, nur wenige Wochen nach dem Rana-Plaza-Einsturz, bei dem mindestens 1.134 Menschen ums Leben kamen, unterzeichneten Marken und Einzelhändler zusammen mit Gewerkschaften das Abkommen über Brandschutz und Gebäudesicherheit in Bangladesch (Accord). Dieses bahnbrechende, rechtsverbindliche Abkommen läuft in 10 Tagen, am 31. Mai

EU-Diskussion über angemessene Mindestlöhne

Der Ausschuss des EU-Parlaments für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten beginnt die Lesung eines Richtlinienentwurfs der EU-Kommission über „angemessene Mindestlöhne“ Fast eine Million Textilarbeiter*innen in sieben Niedriglohnländern der EU würden direkt von einer starken und effektiven Mindestlohnrichtlinie der EU profitieren. Und zusätzlich 1,5 Mio Textilarbeiter*innen in Europa außerhalb der EU könnten

Entwurf für Lieferkettengesetz vorgestellt

Einigung auf abgeschwächte Version nach langen Diskussionen:  Schokolade ohne Kinderarbeit auf den Kakaoplantagen, Kleidung ohne Hungerlöhne und Sicherheitsmängel in den Textilfabriken. Dafür haben sich Entwicklungsminister Müller und Arbeitsminister Heil monatelang eingesetzt. Viele ihrer Vorstellungen gingen dem Bundesministerium für Wirtschaft um Peter Altmaier allerdings zu weit. Mit der Wirtschaftslobby im Rücken blockierte

Grüner Knopf: (K)eine Garantie für Menschenrechte?

In einer Studie zu den Unternehmenskriterien haben die Nichtregierungsorganisationen Public Eye und FEMNET die öffentliche Kommunikation von 31 Firmen analysiert, die mit dem staatlichen Textilsiegel Grüner Knopf zertifiziert sind. Mit dem Ergebnis sind sie nicht zufrieden.   Im September 2019 wurde der Grüne Knopf vom BMZ ins Leben gerufen und sollte eigentlich als Zertifikat

“Damit die nächsten Weihnachtsgeschenke fair sind”

Online-Diskussion: Teilnehmer*innen sprechen sich für ein Lieferkettengesetz aus In den Wochen vor Weihnachten suchen wieder viele nach dem perfekten Weihnachtsgeschenk für die Familie, Freundinnen und Freunde. Doch wodurch zeichnet es sich aus? Die Teilnehmer*innen der von cum ratione und der Bank für Kirche und Caritas aus Paderborn veranstalteten Online-Diskussion „Das

Aufzeichnung – Zwischen ethischer Verantwortung und bürokratischem Aufwand

| Die Veranstaltung fand am 3. Dezember 2020 statt | Eine Online-Diskussion zum Lieferkettengesetz. Hier finden Sie die Aufzeichnung unserer Online-Veranstaltung "Das Lieferkettengesetz - Zwischen ethischer Verantwortung und bürokratischem Aufwand":  https://www.youtube.com/watch?v=k5vgEpQDijM&ab_channel=cumratione Zum Programm-Flyer