Grüner Knopf: Starke Kritik am neuen Siegel

Am Montag hat Entwicklungsminister Gerd Müller den Grünen Knopf vorgestellt, das erste staatliche Textilsiegel für Konsumenten. Die gemeinnützige Gesellschaft cum ratione aus Paderborn, die selbst assoziiertes Mitglied der Kampagne für Saubere Kleidung ist, sieht das neue Siegel kritisch. „Unternehmen müssen lediglich die Zahlung von Mindestlöhnen nachweisen“, bemängelt Kerstin Haarmann, Geschäftsführerin

⚽️ Faire Bälle für faire Fußballerinnen!⚽️

Erfolgreiche Teilnahme bei der #pyramidenchallenge! Im langjährigen Einsatz für Geschlechtergerechtigkeit: Dynamo Windrad Für die Fußballerinnen der SG Holzhausen/Barntrup/Blomberg und von Dynamo Windrad gab es gibt es einen Grund zur Freude: Lara Schröder von der gemeinnützigen Gesellschaft cum ratione aus Paderborn überreichte beiden Mannschaften kürzlich neue Bälle als Gewinn bei der

SPITZE NADEL 2019

Zum vierten Mal nun wurde die SPITZE NADEL von INKOTA und cum ratione für besonderes Engagement im Kampf gegen die Ungerechtigkeiten in der globalen Bekleidungsindustrie verliehen. Ziel der SPITZEN NADEL ist es, Menschen dazu zu motivieren aktiv mit kreativen und medienwirksamen Projekten auf die Missstände in der Textil -, Schuh-

#pyramidenchallenge

Ihr findet, dass es nicht fair ist, dass Textilarbeiter*innen im Globalen Süden sich selbst und ihre Familie trotz Vollzeitarbeit und exzessiver Überstunden nicht ernähren können? Sportartikelhersteller aber Milliarden für das Sponsoring von Sportmannschaften und einzelnen Athleten ausgeben können? Wenn ihr mit uns fordern wollt, dass Adidas und Co. endlich ihrer

SEWlutions für eine nachhaltige Bekleidungsindustrie

Vom 22. bis zum 23.  November fand in Hamburg bereits zum vierten Mal die FEMNET – Konferenz für mehr Nachhaltigkeit in der globalen Textilindustrie statt. Im Zentrum der Konferenz standen vor allem die Fragen, wie die Zukunft der Bekleidungsindustrie im Jahre 2030 aussehen wird und welche Auswirkungen Automatisierung und Digitalisierung

Veranstaltungsbericht „Stoppt die Ausbeutung“

Die Veranstaltung „Stoppt die Ausbeutung – Wir zahlen den Preis für eure billige Kleidung“ hat am Montag interessierte Besucherinnen und Besucher in das Paderborner Rathaus gelockt. Eingeladen hatten die gemeinnützige Gesellschaft cum ratione, die Gleichstellungsstelle der Stadt und die Initiative Faires Paderborn. Im Zentrum der Aufmerksamkeit standen die beiden asiatischen

Projekttag: Nachhaltigkeit

An diesem Freitag fand an der Heinz-Nixdorf-Gesamtschule in Paderborn der „Projekttag: Nachhaltigkeit“ für die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen statt. Unter anderem wurden Themen wie „die Herkunft des Handys“ oder „Globalisierung und Gerechtigkeit“ in der Schule besprochen. Mit der Kampagne „Play Fair - Pay Fair, wer zahlt für mein

Tauschrausch in Detmold

Gemeinsame Diskussionen beim Tauschrausch: Gestern war cum ratione mit einem Infostand bei der Kleidertauschbörse während der B-wusst-Woche in Detmold vertreten. Interessierte Besucherinnen und Besucher konnten ihr Wissen bei einem kleinen Textilquiz zu den Bedingungen in der globalen Bekleidungsindustrie testen. Als Prämie gab es einen leckeren Schokoriegel - selbstverständlich fair gehandelt.

#Play Fair – Pay Fair!

Unter dem Slogan #PlayFair – PayFair fordern wir die Vorstandsvorsitzenden Kasper Rorsted (Adidas), Mark Parker (Nike) und Björn Gulden (Puma) dazu auf, endlich ihrer Verantwortung nachzukommen und sich öffentlich zu der Zahlung von existenzsichernden Löhnen in ihren weltweiten Zuliefererbetrieben zu verpflichten! Auch Du findest, dass die Ausbeutung endlich ein Ende