Online-Veranstaltung: Sterbehilfe – Legal oder nicht?

Die Übertragung findet mittels Microsoft Teams statt.Ein Download der Software ist für die Teilnahme nicht nötig.Nähere Informationen zur eingesetzten Technik hierzu finden Sie hier Jetzt Starten Veranstaltungsinformationen Im Februar 2020 hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass das Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe in Deutschland gegen das Grundgesetz verstößt. Über ein Jahr nach dem

8 Jahre nach Rana Plaza-Einsturz: Arbeiter*innen brauchen Rechtsverbindlichkeit!

Am vergangenen Samstag hat die Kampagne für Saubere Kleidung (CCC-DE) der 1.136 Arbeiter*innen gedacht, die 2013 durch den Einsturz eines fünfstöckigen Gebäudes in Dhaka, Bangladesch, ums Leben kamen. Um solche Tragödien in Bangladesch zukünftig zu verhindern, schlossen damals Gewerkschaften, Modemarken und zivilgesellschaftliche Akteure als Reaktion auf den Fabrikeinsturz das rechtsverbindliche

Aktionswoche #PayYourWorkers

Fordere gemeinsam mit der Kampagne für Saubere Kleidung die Marken auf, ihre Verantwortung während der Pandemie zu übernehmen! Millionen von Arbeiter*innen in der globalen Bekleidungsindustrie haben während der COVID-19-Pandemie nicht ihren vollen Lohn erhalten oder ihren Arbeitsplatz ohne angemessene finanzielle Entschädigung verloren. Die Menschen, die unsere Kleidung herstellen, verdienen seit

Stellungnahme der Initiative Lieferkettengesetz

Am 3. März 2021 soll der Gesetzentwurf „Gesetz über unternehmerische Sorgfaltspflichten in Lieferketten“ („Lieferkettengesetz“) vom Kabinett beschlossen und dann dem Bundesrat und Bundestag vorgelegt werden. Der Gesetzentwurf leitet in Deutschland einen dringend notwendigen Paradigmenwechsel ein: Weg von einer rein freiwilligen Corporate Social Responsibility hin zu verbindlichen menschenrechtlichen und umweltbezogenen Vorgaben.

Grüner Knopf: (K)eine Garantie für Menschenrechte?

In einer Studie zu den Unternehmenskriterien haben die Nichtregierungsorganisationen Public Eye und FEMNET die öffentliche Kommunikation von 31 Firmen analysiert, die mit dem staatlichen Textilsiegel Grüner Knopf zertifiziert sind. Mit dem Ergebnis sind sie nicht zufrieden.   Im September 2019 wurde der Grüne Knopf vom BMZ ins Leben gerufen und sollte eigentlich als Zertifikat

Initiative Lieferkettengesetz zum internationalen Tag der Menschenrechte

Aldi, ING DiBa, HeidelbergCement: Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung bei Auslandsgeschäften deutscher Unternehmen. Initiative Lieferkettengesetz: Berlin, 09.12.2020. Bei den Auslandsgeschäften der deutschen Unternehmen Aldi, ING DiBa und HeidelbergCement kommt es zu Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung. Das zeigt die aktuelle Recherche „Von Bananen bis Bauxit“, die das Bündnis „Initiative Lieferkettengesetz“ anlässlich des Internationen Tags

“Damit die nächsten Weihnachtsgeschenke fair sind”

Online-Diskussion: Teilnehmer*innen sprechen sich für ein Lieferkettengesetz aus In den Wochen vor Weihnachten suchen wieder viele nach dem perfekten Weihnachtsgeschenk für die Familie, Freundinnen und Freunde. Doch wodurch zeichnet es sich aus? Die Teilnehmer*innen der von cum ratione und der Bank für Kirche und Caritas aus Paderborn veranstalteten Online-Diskussion „Das

Zwischen ethischer Verantwortung und bürokratischem Aufwand

Vorbericht: Die neue Jeans, der Tee zum Frühstück oder die Schokolade als Snack für zwischendurch – was viele Konsumenten glücklich macht, ist in der Herstellung oft problematisch. Nicht selten werden Menschenrechte und Umweltstandards verletzt. Weil die meisten deutschen Unternehmen ihrer globalen Verantwortung bei der Überprüfung dieser Standards freiwillig nicht ausreichend

Union Berlin Meister

Cum ratione prüft die Fanshops der Bundesligisten Fairness wird im Sport bekanntlich großgeschrieben. Aber wie fair sind eigentlich die Fanshops der Fußballbundesligisten? Dieser Frage ist die gemeinnützige Gesellschaft cum ratione aus Paderborn in ihrer Studie „Die Vereine im Ranking – so fair sind ihre Shops“ nachgegangen. Dabei kam heraus, dass